Esbecker Seniorschützen


Aktueller Senioren-König
Franz Otte

Besichtigung des Freilichtmuseums in Detmold

Ein wunderschöner Sommertag in Detmold
Der diesjährige Ausflug der Seniorenschützen mit Frauen fand am 18.07.17 statt. Das Ziel war das „Freilichtmuseum Detmold“.

Bei sommerlichen Temperaturen und viel Sonnenschein starteten wir pünktlich um 11:00 Uhr. Mit insgesamt 44 Teilnehmern führte die Fahrtstrecke über Delbrück, Elsen, Horn und dann vorbei am Teutoburger Wald.

Der Aufenthalt stand allen zur freien Verfügung. Jeder konnte nach Belieben das weiträumige Areal erkunden. Für alle fußlahmen stand ein Planwagen mit zwei starken Pferden bespannt, bereit. Dieser fuhr bis zum ersten Ziel dem „ Paderborner Dorf“.

Das Museum an sich wurde 1971 eröffnet. Es erstreckt sich auf über 90 Hektar und umfasst ca. 120 historische Gebäude.

Es gehörte ursprünglich dem ehemaligen Fürsten zur Lippe. Zu sehen sind ländliche Haus- und Wohnformen früherer Jahrhunderte, welche von historischen Nutzflächen wie Gärten, Wiesen, Weiden und Äckern umgeben sind. Auch uralte Handwerksberufe wie Schmied-, Bäcker- oder Töpferwerkstätten konnten besichtigt werden.

Für 14:30 Uhr war die Kaffeetafel im Gasthof „Im weißen Ross“ bestellt. Hier gab es für alle Kaffee und Kuchen. Nach gut einer Stunde machten wir uns dann wieder auf den Weg, um die restlichen  Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

Die Rückfahrt war für 17:00 Uhr angesagt. Vorher wurde noch schnell das obligatorische  Gruppenfoto am Eingangsbereich gemacht. Anschließend ging es auf gleichem Weg wieder zurück nach Hause.

In der Gaststätte „Brinkmeier“ war ein leckeres Büffet für uns vorbereitet. Allen Teilnehmern hat es anscheinend vorzüglich geschmeckt. Das ein oder andere kühle Getränk haben wir natürlich zusätzlich dabei genossen.

Gegen 21:00 Uhr war der schöne Ausflug dann beendet.


Besichtigung des "Deutschen Fussballmuseums" in Dortmund

Am 11.05.2017 war es mal wieder so weit. 29 Seniorenschützen machten sich dieses Mal per Bahn auf den Weg nach Dortmund.

Los ging es bereits um 09:40 vom Bahnhof in Dedinghausen. In Hamm musste umgestiegen werden. Es war aber kein Problem, da der Anschlusszug bereits auf dem Gleis gegenüber wartete. So kamen wir wie geplant pünktlich am Dortmunder Hauptbahnhof an. Von dort war es nur noch ein kurzer Fussweg bis zum Museum. Nachdem die Eintrittskarten gelöst waren, konnten wir sofort mit der Besichtigung beginnen.

Es war schon überwältigend und beeindruckend, was auf den insgesamt 3 Etagen an Material zusammengetragen worden ist. Man konnte in der kurzen Zeit von den insgesamt rund 1.600 Exponaten gar nicht alles intensiv betrachten bzw. aufnehmen. Die vier gewonnenen Weltmeistertitel 1954, 1974, 1990 und 2014 sind natürlich ausführlich in Wort, Bild, und Kino mit 3D-Technik dargestellt.

Darüber hinaus kann man eine Reise in die Vergangenheit erleben, und die 140-jährige deutsche Fussballgeschichte in allen Facetten betrachten.

Im Untergeschoss stand sogar der original Mannschaftsbus der Nationalelf. Nebenan konnte jeder seine Fussballkünste auf einem Kleinspielfeld ausprobieren.

Die Besichtigung endete mit einem Aufenthalt im Bistro, wo es für alle kostenlos 1 Tasse Kaffee und 1 Stück Kuchen gab. Nach dem obligatorischen Gruppenfoto ging es um15:00 Uhr wieder mit dem Zug zurück nach Hause.

Da die Bahn uns bis nach Dedinghausen brachte nutzten wir natürlich die Gelegenheit, um in der Gaststätte „An der Bahn“ noch einen kleinen Absacker mitzunehmen.


Erneuerung des Krieger-Ehrenmals auf dem Kirchplatz

Das im Jahre 1963  errichtete Ehrenmal für die gefallenen und vermissten Soldaten des 1.- und 2. - Weltkrieges bedarf nach nunmehr über 50 Jahren einer gründlichen Renovierung. Aus diesem Grunde haben sich die Seniorenschützen in Absprache mit dem Vorstand bereit erklärt, hier tatkräftig Hilfe zu leisten.

Am 08.05.17 wurde nun mit der Aktion begonnen. Acht Schützenbrüder, ausgerüstet mit Hacken, Schaufeln sowie Schubkarren begannen zunächst damit,  einen ca. 30 cm breiten und 25 cm tiefen Graben vor der Mauer auszuheben. Sinn und Zweck dieser Maßnahme ist, dass das Regenwasser nicht mehr an die Mauer spritzen kann. Der Graben wird in den nächsten Tagen mit Kantensteinen befestigt, mit Vlies ausgelegt, und zum Schluss mit Kieselsteinen verfüllt. Die rote Asche welche übrigens vom gesamten Standort entfernt werden musste, konnte dankenswerter Weise durch einen durch Josef Schulte zur Verfügung gestellten Radlader sowie Anhänger, gleich entsorgt werden. Eine neue Aschenschicht wird in den nächsten Tagen wieder aufgetragen.
Die Firma Bergschneider aus Lippstadt wird in Kürze die komplette Mauer sowie die Stehle fachmännisch reinigen.
Zum Schluss werden dann noch die ausgebrochenen Fugen in  Eigenleistung wieder instandgesetzt. Da die Bepflanzung bereits im Vorfeld größtenteils erneuert worden ist, dürfte diese Stätte zum diesjährigen Schützenfest wieder im neuen Glanz erstrahlen.

Arbeitseinsätze sind beendet

Nachdem am 16.05.17 die ausgehobene Rinne mit Kies befüllt, und die durch die Stadt Lilppstadt gelieferte rote Asche verteilt war, konnte die Aktion für beendet erklärt werden. Am Tag zuvor hatte die Fachfirma die komplette Säuberung vorgenommen. Ein besonderer Dank auch an die Baufirma Büttner aus Hörste, welche spontan die Asche festgewalzt hat.


Termine 2017

An der Terminabsprache am 17.03.17 nahmen insgesamt 23 Seniorenschützen teil.
Folgendes wurde vereinbart:

11.05.17 
Besichtigung des Fußballmuseums in Dortmund. Hin- und Rückfahrt per Bahn. Abfahrt um 09:40 Uhr ab Dedinghausen

17.- 19.06.17  Schützenfest  

18.07.17  Fahrt mit Frauen zum Freilichtmuseum in Detmold mit gemeinsamen Kaffeetrinken in der Gaststätte "Im weissen Ross". Abfahrt um 11:00 Uhr ab den Haltestellen Kuhnert + Brinkmeier. Rückkehr gegen 18:00 Uhr, anschließend Abendbüfett bei Brinkmeier`s.

18.08.17 Vogelschießen in Oechtringhausen. Beginn um 15:00 Uhr

23.11.17  
Jahresabschluss im "Treffpunkt" Beginn um: 18:00 Uhr

Rosenmontag 2017

Auch das diesjährige Rosenmontagstreffen der Seniorenschützen verlief wieder in harmonischer und fröhlicher Runde. Insgesamt 30 Schützenbrüder versammelten sich am 27.02.17 wieder um 09:00 Uhr in der Gaststätte Brinkmeier. Nach kurzer Begrüßung durch den Vorsitzenden F.J. Ruhose konnte sich jeder am reichhaltigem Frühstücksbüffet bedienen. Anschließend wurde dann auch schon die erste Runde Bier serviert. Es dauerte nicht lange, und die ersten Witze machten die Runde. Zwischendurch wurden natürlich wieder bekannte Volks- Heimat- und Karnevalslieder ohne Musikbegleitung gesungen. Eine besondere Ehrung erhielt unsere Bedienung "Luise". Sie ist in diesem Jahr zum 10. Mal für unser leibliches Wohl zuständig, und hat uns in all den Jahren bestens versorgt. Seniorenoffizier F.J. Ruhose überreichte ihr zum Dank ein kleines Präsent. Nach dem Mittagessen war dann der offizielle Teil des Tages beendet. Wie auch in den Jahren zuvor hielten es trotzdem noch einige Schützenbrüder bis zum frühen Abend aus.


Jahresabschluss 2016

Mahr als 60 Schützenbrüder hatten sich am 17.11.2016 im "Treffpunkt" versammelt, um den Jahresabschluss miteinander zu feiern. F.J. Ruhose begrüßte zu Beginn alle Anwesenden. Er freute sich über die gute Beteiligung, und wünschte allen einen schönen Abend. Sein besonderer Gruß galt unserem Ortsvorsteher, sowie der Vorstandsabordnung welche gleichzeitig als Bedienung fungierte. Oberst Heinz Bölter ließ sich entschuldigen, da er im Ruhrgebiet in einem Stau steckte. Das Essen, (in diesem Jahr von der Fleischerei Kuhnert geliefert,) schmeckte allen gut. Während des Essens hatten die Musikfreunde "Spontan & Ungezwungen" aus Dedinghausen still und heimlich auf der Bühne hinter der Rollade Platz genommen. Als dann die Rollade geöffnet wurde, und das erste Musikstück erklang, waren alle sofort begeistert. Beim zweiten Lied schauten sich jedoch alle verwundert an: Zu hören war nämlich das Nikolauslied. Dann kam tatsächlich 14 Tage zu früh der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht durch die Tür. Mit launingen Worten hatte er fast nur Gutes zu berichten. Besonders eifrige Schützenbrüder erhielten sogar ein kleines Geschenk.
Die nächsten Musikstücke waren dann aber wieder bekannte Schützenfest- und Heimatlieder. Nach gut zwei Stunden verabschiedeten sich die Musiker unter tosendem Beifall. Der gemütliche Abend endete dann etwa gegen Mitternacht.
Wir hoffen natürlich, dass wir uns im komenden Jahr bei den neu anstehenden Veranstaltungen alle gesund und munter wiedersehen.


Vogelschießen 2016

Auch zum jetzt 9. Vogelschießen hatten sich wiederum zahlreiche Senioren am 19.08. um 14:00 Uhr auf dem Combi-Parkplatz eingefunden. Bei herrlichem Wetter und angenehmen Temperaturen ging es per Fahrrad Richtung Oechtringhausen. Einige Nichtradfahrer nutzten auch wieder den bekannten Planwagen, welcher in diesem Jahr mit den Transparenten vom Schützenfest geschmückt war.
Nach der Ankunft konnten wir gleich vor der Vogelstange Platz nehmen. Anschließend wurden die Lose für die Schießreihenfolge verteilt. Zur Begrüßung durch F.J. Ruhose hatten sich 41 Personen eingefunden. Auch eine Abordnung des Vorstandes unter der Führung von Oberst Heinz Bölter konnte wiederum begrüßt werden. Diese verfolgten aufmerksam unser Treiben. Nach einer kurzen Sicherheitsbelehrung durch den Betreiber der Anlage, hieß es: -Feuer frei-.
Bekanntlich werden die Insignien mit Kleinkalibermunition abgeschossen.  Bereits mit dem 6. Schuss fiel die Krone. der Schütze war wie im Vorjahr: Giovanni Mignogna. Heinz Thomas traf mit dem 7. Schuss das Faß. Mit den Schüssen 9 und 10 kamen Apfel und das Zepter herunter. Die Schützen waren: Heinz Schäfer (Apfel) und Werner Stantze (Zepter).
Bereits jetzt musste das Gewehr ausgewechselt werden. Alfons Bals traf mit dem 24. Schuss einen kompletten Flügel. Nachdem 2 Runden durch waren, merkte man bereits, daß sich der Vogel langsam spaltete.
Als Dieter Wallmeier (Los-Nr. 3) ans Gewehr trat, hatte kener damit gerechnet, daß er den Finalschuß abgibt. So holte er zur Überraschng aller mit dem 84. Schuss den restlichen Vogel komplett herunter.
Die Uhr zeigte 16:25, da war das Schießen für dieses Jahr schon wieder vorbei. Wie dem auch sei, man kann es nicht ändern. Dieter ist somit nach 2011 zum zweiten Mal König, und darf sich nach Anton Naber jetzt auch Kaiser der Seniorenschützen Esbeck nennen.
Erstmalig wurde ihm durch F.J. Ruhose ein Königspokal (gestiftet durch den Vorjahreskönig -Gert Mertens-) überreicht. Mit einem kräftigen Hoch auf den neuen König, war das Schießen beendet. Nun ging es zum gemütlichen Teil über.
Ein leckeres Grillbüffet beendete wieder einmal einen schönen Tag.


Schützenfestnachlese 2016

Das erste Fest am 3. Sonntag im Juni ist vorrüber. Der neue Termin war schon noch sehr gewöhnungsbedürftig für uns. Jedoch wird sich dieses im Laufe der Jahre sicherlich fest einbürgern.
Neu, und voraussichtlich auch einmalig in der Geschichte unseres Vereins war der Einsatz eines Planwagens. Um den langen Marschweg zum diesjährigen König, welcher bekanntlich an der äußersten Dorfgrenze wohnt für die gehbehinderten Schützenbrüder zu erleichtern, hat dazu geführt, daß wir uns zu dieser Regelung entschlossen haben. An beiden Tagen haben sich ca. jeweils 20 Schützen beteiligt.
Dank auch an unsere Nachbarn aus Dedinghausen, welche uns auf unsere Nachfrage spontan den nicht wieder zu erkennenen Teufelsgeigerwagen nebst Trecker und Fahrer zur Verfügung gestellt haben.

Neue Offiziere:

Zugführer:         Jürgen Stuckenschneider  (für Franz Otte)

Traditionsfahne: Lothar Roderfeld Fahnenoffizier (für Berthold Brieskorn)
                        Karl-Heinz Greine Fähnrich
                        Hartmut Müller Fahnenoffizier


Fahrt zum Möhnesee

Der diesährige Ausflug mit Frauen führte uns am 27.07.16 zum Möhnesee. Los ging es bereits um 12:30 Uhr mit dem vollbesetzten Bus (53 Personen) des Reisenternehmens Mußhoff.
Die erste Station war das Gasthaus "Torhaus" nahe Delecke. Dort konnten wir sofort an den vorab für uns eingedeckten Tischen zum Kaffee Platz nehmen. Ein großes Stück Apfelkuchen mit Sahne stand für jeden bereit. Anschließend konnte sich jeder im nahen Park umsehen, oder auf der Terrasse bei einem kühlen Getränk frische Luft schnappen.
Um 15:15 Uhr brachte uns dann bereits der Bus an die Sperrmauer. Dort bestiegen wird das Möhnesee-Schiff. Auf dem Deck war genügend Platz, sodaß jeder bei dem herrlichen Wetter die schöne Gegend bewundern konnte. Leder war nach 1 Stunde die Fahrt bereits wieder beendet. Wir setzten uns erneut in den Bus und fuhren nach Esbeck zurück. Hier hatte bereits Heinrich und sein Team ein leckeres Büffet für uns zubereitet. So endete der Tag mit einem guten Essen, lockeren Gesprächen und gut gezapftem Pils.
Auf vielfachem Wunsch soll im kommenden Jahr wieder ein Ausflug stattfinden. Es bleibt daher abzuwarten, wohin die Reise dann führt.


Besichtigung des Schützenmuseums in Lippstadt

Am 29.04.16 um 14:00 Uhr  machten wir uns überwiegend mit Fahrrad auf den Weg zum Schützenmuseum. Mit den Nicht-Radfahrern waren wir insgesamt 34 Personen. Nach der Begrüßung durch die Hausherren wurden wir auf auf Grund der großen Teilnehmerzahl zunächst in zwei Gruppen aufgeteilt, welche dann abwechselnd die untere bzw. obere Etage besichtigen konnten. Die Museumsführer -Karl-Heinz Benteler und Josef Menke- wussten viel über die zahlreichen Bilder, Dokumente, Schriftstücke, Fahnen und sonstige Ausstellungsgegenstände zu berichten. Es ist schon erstaunlich, wie viel Material hier im Laufe der Jahre zusammen getragen worden ist. Sogar eine geschnitzte Runkelkönigskette mit den Namen von zahlreichen Esbeckern aus dem -Dorf- ist dort zu sehen.

Zum Abschluß des Tages gab es für uns in der Gaststätte “Am Mondschein” ein reichhaltiges Grillbüffet mit gut gezapften “Hohenfelder Bier”.

Rosenmontag 2016

Trotz Sturm- und heftigen Regenfällen hatten sich am 08.02. bereits um 09:00 Uhr 28 jecke Schützenbrüder zum traditionellen Frühstück in der Gaststätte “Brinkmeier” eingefunden.

Nach der Begrüßung durch den als Torero verkleideten Vorsitzenden Franz-Josef Ruhose,wurde umgehend das reichlich gedeckte Frühstücksbüffet eröffnet. Leider war unser Alleinunterhalter  in diesem Jahr sprichwörtlich entflogen. Der CD-Player von Heinrich musste daher ersatzweise aushelfen. Ohne Vorüben erklang ein neues Esbeck-Lied nach der Melodie des “Bozener Marsches” trotzdem recht ordentlich. Anosnsten wurde sich wieder reichlich unterhalten, und viele alte und neue Anekdoten aufgefrischt. Nach dem Mittagessen lichteten sich so langsam die Reihen. Einige hielten es trotzdem noch bis zum frühen Abend aus.


Nächster Termin
23.11.2017 - 18:00 Uhr
Jahresabschluss