Nächster Termin
09.05.2024
100 Jahre Jubiläumsschützenfest Hellinghausen Herringhausen
Schützenfest

Noch 51 Tage

Bericht zur Generalversammlung

25. March 2024

Am 23.03.2024 fand die jährliche Generalversammlung des Schützenvereins Esbeck im Treffpunkt Esbeck statt.

Die Veranstaltung wurde von Oberst Marc Schulte um 20 Uhr mit der Begrüßung aller anwesenden Schützen und Ehrengäste eröffnet. Nach einer Schweigeminute für die im letzten Jahr verstorbenen Schützen, stellte er die diesjährigen Jubilare vor. So feiern Hubert und Silke Schwede dieses Jahr ihr 25-jähriges Königsjubiläum. Vor 40 Jahren regierten Franz-Josef und Marlies Ruhose den Esbecker Schützenverein. Maria Schramm war vor 50 Jahren an der Seite von Martin Schramm (+) Königin. Auf ganze 75 Jahre kann dieses Jahr Gertrud Hörstmann-Jungemann zurückblicken. Sie regierte zusammen mit Hubert Niggenaber (+).
Die Bewirtung übernamen an diesem Abend die Herren des Hofstaates und jeweils ein Fass wurde von Königin Marieclaire Schäfer, König Noel Oesterwalbesloh, Hauptmann Andreas Kleine, Kronprinz Daniel Feith, Zepterprinz Frank Gebauer und Apfelprinz Meinolf Bölter gespendet.

Nachdem das Protokoll der letzten Versammlung durch Schriftführer Stefan Schweins verlesen wurde, ließ Marc Schulte das vergangene Jahr Revue passieren. Neben den Vorstands- und Offiziersversammlungen wurden auch diverse Delegiertenversammlungen auf Stadt-, Kreis und Bundesebene besucht. Dabei war das Highlight die kürzlich stattgefundene Kreisdelegiertenversammlung in Störmede, auf welcher Esbeck den Zuschlag für das Kreisschützenfest 2027 erhalten hatte. Weitere Höhepunkte des Jahres waren das eigene Schützenfest, das Kinderschützenfest mit Vorexerzieren und der Winterball. Aber auch die Besuche der Schützenfeste der Nachbarvereine waren feste Termine im Sommerkalender vieler Schützen. Den Abschluss der Saison bildete dabei der Besuch des Kreisschützenfestes in Effeln. Zum Schluss bedankte sich Marc Schulte nochmal bei der geleisteten Arbeit aller Vorstands- und Offizierskollegen. Anschließend berichtete Norbert Schulte über die Aktivitäten der Senioren Schützen. So wurde im letzten Jahr das HGM Türenwerk in Mastholte besichtigt. Weitere Highlights waren das traditionelle Vogelschießen der Senioren, der Jahresabschluss der Senioren und das Karnevalstreffen. Aktuell umfassen die Senioren Schützen 196 Mitglieder und für das nächste Jahr plane man eine Besichtigung der Brauerei Detmold.
Als drittes folgte der Bericht des Jungschützenoffiziers Niclas Luig.  Dieser konnte ebenfalls von einem gelungenen Jahr berichten. So nahmen die Jungschützen an einem Menschenkicker Turnier teil und besichtigten die Warsteiner Brauerei. Des Weiteren organisierten die Jungschützen wie jedes Jahr das Kinderschützenfest und das Esbecker Schützenfest wurde als ,,episch“ zusammengefasst. Außerdem konnten die Jungschützen auf dem Jubelfest in Dedinghausen und dem Kreisschützenfest in Effeln ihre Gesangskünste unter Beweis stellen. Zum Schluss kündigte Niclas Luig an, dass die diesjährige Hutsammlung auf dem Schützenfest verwendet werden soll, um eine eigene Fahne für die Esbecker Jungschützen anzuschaffen. Damit soll die Kameradschaft der Jungschützen gestärkt werden und der durchaus mannstarken Truppe Anerkennung entgegengebracht werden, wie Oberst Marc Schulte im Anschluss betonte.

Auf die Jahresberichte folgte der Kassenbericht des Rendanten Robert Schulte, welcher durch die Kassenprüfer Hubert Heitmann und Erwin Hoppe geprüft und als tadellos befunden wurde. Der Vorstand wurde entlastet.

Neue Mitglieder wurden an diesem Abend keine aufgenommen, allerdings sind im letzten Jahr 16 neue Mitglieder dem Esbecker Schützenverein beigetreten. Damit konnten 103 anwesende Mitglieder zum Tagesordnungspunkt Wahlen übergehen. Hier wurden zunächst der Fahnenkommandeur Fabian Wiehen, Der Fähnrich 1. Fahne Stefan Roderfeld, der Fähnrich 2. Fahne Jan-Michael Schweig, der Zugführer 1. Zug Dirk Schnieder, der Zugführer 2. Zug Jens Köhler und der Offizier für Öffentlichkeitsarbeit Moritz Dickhut in ihren Ämtern bestätigt. Die Fahnenoffiziere der 1. Fahne sind weiterhin Marco Azzarone und Daniel Feith. Die 2. Fahne wird begleitet durch Marc Hentschke und Jonas Bölter.
Zwei Veränderungen im Offizierskorps des Esbecker Schützenvereins gab es an diesem Abend dann doch: So standen die beiden Offiziere für Technik Jürgen Brieskorn und Jörg Köchling nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung, da beide nach 18 Jahren das Amt an jüngere Vereinsmitglieder abgeben wollten. Oberst Marc Schulte bedankte sich bei beiden für die langjährige Arbeit und den Einsatz für den Esbecker Schützenverein. So nahmen beide bereits lange Jahre diese Funktion wahr, bevor das Amt des Technikoffiziers im Esbecker Schützenverein überhaupt geschaffen wurde. Außerdem begleitete Jörg Köchling 3 Jahre die 2. Fahne als Fahnenoffizier. Dafür wurden beide zu Ehrenoffizieren auf Lebenszeit ernannt. Die Versammlung dankte ihnen ihren Einsatz mit Standing Ovation. Ihre Ämter übernahmen im Anschluss Thomas Brieskorn und Frederik Schwede.
Hubert Heitmann schied tonungsgemäß als Rechnungsprüfer aus und Jürgen Oel wurde von der Versammlung für zwei Jahre zum Rechnungsprüfer gewählt.

Nach den Wahlen gab Oberst Marc Schulte einen Ausblick auf den Planungsstand des Esbecker Schützenfestes. So befinde man sich aktuell in den finalen Vertragsverhandlungen mit vielen Partnern, wie dem Festwirt, den Musiken und den Gastro Betreibern. Diese seihen weitestgehend abgeschlossen, so Marc Schulte. Viele Veränderungen solle es dieses Jahr nicht geben, allerdings wird Heidehof Rölligen aus Benninghausen dieses Jahr für das Leibliche Wohl auf dem Schützenfest sorgen. Außerdem wird der Bierpreis dieses Jahr bei 2 Euro liegen. Der Festwirt begründete dies mit den steigenden Kosten für Material und Personal, so Marc Schulte.
Eine Neuerung im Ablauf des Festes wird dieses Jahr ein Gemeinschaftsständchen mit den Gastvereinen sein, welches die Polonäse am Sonntagabend ersetzt.

Jahresbeitrag und Königszuwendung bleiben unverändert.

Nachdem einige Mitglieder die Versammlung auf Grund eines Einsatzes Feuerwehr verlassen mussten, sprach Oberst Marc Schulte unter dem Punkt Verschiedenes den Planungsstand zum Kreisschützenfest 2027 an. So wurden nach dem Erhalt der Zusage bereits begonnen nach einer Fläche mit der geeigneten Infrastruktur Ausschau zu halten. Dazu laufen bereits erste Gespräche. Er betonte nochmal, dass für das Kreisschützenfest die Unterstützung des ganzen Dorfes benötigt wird und, dass der Verein plane, alle Esbeckerinnen und Esbecker in Dorfversammlungen dazu zu informieren.
Zum Abschluss gab Marc Schulte einen Ausblick auf die kommenden Termine. Dabei ist vor allem der Besuch des 100-jährigen Jubelfestes in Hellinghausen Herringhausen am 08.05.2024 als erstes Highlight des Jahres hervorzuheben.